Elternbegleiter*innen

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert seit dem Jahr 2015 mit dem Programm ,,Elternchance II -Familien früh für Bildung gewinnen“ die Qualifizierung von Fachkräften aus Einrichtungen der Familienbildung zu Elternbegleiter*innen.

 

Diese stehen dann den Familien als kompetente Vertrauenspersonen bei Fragen zu kindlichen Bildungs- und Entwicklungsprozessen in persönlichen Gesprächen zur Seite. Davon profitieren besonders sozioökonomisch und bildungsbenachteiligte Familien. Bislang wurden bundesweit 13 000 Personen zum/zur Elternbegleiter*in weitergebildet.

 

Themen der bundeseinheitlichen Qualifizierung sind:

 

  • Die Stärkung elterlicher Alltags- und Erziehungskompetenzen,
  • Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Die Beratung zu Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten von Familien mit kleinen Einkommen und in besonderen Lebenslagen;
  • Die Beratung zu Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten von neu zugewanderten Familien

 

 

Kompetenzfelder der Elternbegleitung:

 

  • Elternkompetenzen stärken
  • Bildungsoptionen eröffnen
  • Entscheidungen zur Schulwahl begleiten
  • Fähigkeiten von Kindern einschätzen und nach Bedarf Familien an andere Dienste vermitteln
  • Zusammenarbeit zwischen Familien und Fachkräften in der Kinderbetreuung und Grundschule unterstützen
  • Neue Formen und Inhalte der Eltern- und Familienbildung einführen
  • Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen vor Ort stärken

 

In der Kindertagesstätte Storchennest haben sich derzeit Frau Doris Baumann (seit 2020), Frau Susanne Bobrich (seit 2020) und Frau Bettina Zitzelsberger (seit 2021) zu Elternbegleiter*innen qualifiziert.